Vepa und Plastic Whale: Büromöbel aus Amsterdamer Grachtenplastik

Vepa und Plastic Whale: Büromöbel aus Amsterdamer Grachtenplastik

„Aus Plastikmüll schaffen wir Wertstoffe und beziehen dabei so viele Menschen wie möglich mit ein“, erzählt Initiator Marius Smit, Gründer von Plastic Whale. „Jedes Jahr fischen wir zusammen mit tausenden Amsterdamer Bürgern Plastikmüll aus den Grachten. Dieser lieferte uns bereits Material für den Bau von zehn Designbooten. Mit dem Büromobiliar können wir jetzt noch viel mehr bewirken. Schließlich gibt es viele Betriebe, die gern einen Beitrag zu einer saubereren Umwelt leisten möchten.“

Möbelhersteller Vepa, Vorreiter auf dem Gebiet der nachhaltigen Innovation, übernimmt hierbei die technische Entwicklung, die Produktion und den Verkauf. „Für die Herstellung des Mobiliars verwenden wir PET-Flaschen, die Plastic Whale aus den Grachten gefischt hat. Für die Stuhlgestelle verwenden wir eingeschmolzenen Stahlabfall. Auf dem Weg zur abfallfreien Fabrik sind wir schon weit fortgeschritten und verarbeiten in dieser Kollektion sogar Abfall von Dritten“, so Janwillem de Kam, Geschäftsführer von Vepa. Die Herstellung findet bewusst in den Niederlanden und in Eigenregie statt, um Nachhaltigkeit garantieren zu können. Das ist einzigartig. Außerdem erhält man bei Vepa eine Erstattung, wenn man sein Mobiliar zurückbringt. So können wertvollen Rohstoffe wiederverwendet werden und es entsteht kein neuer Abfall.

Inspiriert vom Wal

Vom Designbüro LAMA Concept stammen die Entwürfe der Kollektion. Dabei steht der Kreislaufgedanke im Mittelpunkt, der Wal war die Inspirationsquelle. Yvonne Laurysen, Mit-Eigentümerin von LAMA Concept erläutert: „Für dieses faszinierende Säugetier stellt die plastic soup, der in unseren Weltmeeren treibende Plastikmüll, eine große Bedrohung dar. Wir haben einige Merkmale des Wals in unsere Entwürfe einfließen lassen, zum Beispiel die optischen und taktilen Besonderheiten seiner Haut, seiner markanten Formen und seines beeindruckenden Knochenbaus.“

Turning waste into impact

Ein Teil der Erträge aus dem Plastic Whale Circular Furniture wird über die Plastic Whale Foundation in lokale Projekte investiert, die das Plastikmüllproblem dort in Angriff nehmen, wo es am nötigsten ist. Als Erstes wurde eine Kooperation mit SweepSmart geschlossen, einer Organisation, die in Indien professionelle Abfalllösungen anbietet. Plastic Whale Circular Furniture unterstützt SweepSmart dabei, Müllverarbeitungsanlagen in Indien professioneller einzurichten, sodass das eingesammelte Plastik für die nächste Möbellinie aufbereitet werden kann.

Join the mission

Plastic Whale Circular Furniture kann ab sofort über exklusive Händler in den Niederlanden bestellt werden. Preise auf Anfrage. „Die Möbel eignen sich für jeden Betrieb, der seine Nachhaltigkeitsziele konkret machen möchte. Mit dem Ankauf wird die lokale Wirtschaft gefördert und das Plastikmüllproblem angepackt. Im Gegenzug erhalten Sie hochwertige Möbel auf dem neuesten Stand der Technik. Wir möchten und können gemeinsam etwas bewegen – weltweit“, so Marius Smit.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen