Social Return - Vepa the furniture factory

Social Return

Im „menschlichen Maßstab“ zu arbeiten bedeutet für uns, sich ganz konkret für gesunde und glückliche Menschen in einer gesunden Gesellschaft einzusetzen.

Als Schulpartner

Wir wollen nicht nur für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesellschaftliche Verantwortung tragen, sondern auch für Außenstehende.

Bildungseinrichtungen wie RSG Wolfsbos, Roelof van Echten, Stad en Esch, Hanzehogeschool, Drenthe College und Deltion haben in unserem Unternehmen einen besonderen Platz.

Diese Schulen werden u. a. von Randgruppen unserer Gesellschaft besucht. Neben Azubis im schulischen und dualen System haben auch Schülerinnen und Schüler der beruflichen Förderschule Meander einen festen Platz bei uns, worauf wir zu Recht stolz sind. Eine ähnliche Zusammenarbeit hatten wir früher mit der Berufsschule Alfa-College.

„Im „menschlichen Maßstab“ zu arbeiten bedeutet für uns,
sich ganz konkret für gesunde und glückliche Menschen in einer gesunden Gesellschaft einzusetzen.“

Niederländisch lernen bei der Arbeit

Bei uns arbeiten auch zwei Kollegen, die aus Syrien stammen. Obwohl sie dort erfolgreiche eigene Nähbetriebe und Möbelpolstereien hatten, können sie bei uns in den Niederlanden keine Ausbildung zum Möbelpolsterer machen. Ihre Sprachkenntnisse sind zu gering, um die Ausbildung in der dafür vorgesehenen Zeit zu absolvieren.

Der Nachhilfeanbieter Maram-onderwijs begleitet die beiden Männer bei der Arbeit, damit sie trotzdem ihre Ausbildung absolvieren können. An jedem (Arbeits-)Tag bekommen sie Einzelunterricht, bei dem von konventionellen, klassischen Lehrmethoden abgewichen wird.

Projekte

Wir setzen uns für Menschen ein, die es im Leben nicht leicht haben. Wenn sie sich wie wir für die Welt von morgen engagieren möchten, sind sie bei unseren (Re-)Integrationsprojekten herzlichen willkommen. Zum Beispiel auf unserem GreenField. Sie können auch Restmaterialien aus unserem Werk für ihre eigenen Projekte verwenden. Beispiele hierfür sind unsere Partnerschaften mit Toolbox und WerkPro in Emmen.

Gemeinsam mit Inhaftierten

In-Made heißt der Arbeitsbetrieb der Justizverwaltung, der mit uns zusammenarbeitet. Inhaftierte bekommen eine Arbeitsstelle oder Ausbildung angeboten, um ihnen die Reintegration in die Gesellschaft zu erleichtern. Bei der Durchführung des öffentlichen Auftrags für die JVA Zaanstad konnten wir auf die Kapazitäten und Kompetenzen von In-Made zählen.

Wir trinken nicht irgendeinen Kaffee, sondern „reinen Kaffee“: Er stammt aus der Kaffeerösterei „Zuivere Koffie“, die in Zusammenarbeit mit dem Justizministerium in einem Gefängnis eingerichtet wurde.

Hier erhalten Insassen eine ehrliche Chance auf eine erfolgreiche Wiedereingliederung in die Gesellschaft. Wenn das kein lebensverändernder Kaffee ist!

WfbM

Wir sind nicht aktiv, weil wir dazu verpflichtet sind, sondern weil wir es wollen. Wir schaffen Arbeitsplätze auf verantwortungsvolle Art und Weise, indem wir die Produktion nicht in Niedriglohnländer verlagern, sondern mit regionalen Partnern aus dem Sozialbereich kooperieren.

Reha-Werkstätten und WfbMs wie Larcom, Metalis, Emco und Reestmond sind bereit jahrzehntelang fester Partner von Vepa.

Außerdem versuchen wir Menschen einen Platz in unserem Betrieb anzubieten, der ihnen die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt ermöglicht. Mittlerweile konnten bei Vepa bereits mehrere Personen wieder eingegliedert werden.

Gesellschaftlich engagierte Organisationen 

Organisationen, die Menschen beim Erreichen ihrer persönlichen Ziele unterstützen oder ihnen einfach nur ein wenig Freude und Unterstützung bieten, können auf unsere Hilfe zählen.

Diese leisten wir oft in natura, indem wir ihnen Möbel schenken. Ob dies das Vanboeijen Hoogeveen oder die Zimmer der Ronald McDonald Kinderhilfe ist, Wir machen das ohne Vorbedingungen oder Gegenleistungen.

„Seit Jahren arbeiten wir gemeinsam daran, unserer Umfeld durch und durch nachhaltig zu gestalten.
Sowohl im Bereich der unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung
als auch bei der Ausrichtung unserer Produktion auf kreislaufwirtschaftliche Prinzipien.“

^
a fair furniture company